Samstag, 13. Oktober 2012

Zeit

Seltsame Dinge geschehen in Nächten, weise Frauen raunen in Träumen:

Es ist nicht genug. Es war nicht genug. Du hast die Prüfung nicht bestanden. 
Wann ist es Zeit, für genug?

Die Sterne glitzern kalt und sind unerreichbar.
Im Januar ist die Zeit des Zählens, des Denkens, der Entwürfe, des Innehaltens und des Sortierens: Alles ist da, Ist es genug? Oder ist es eher die Zeit, nach der Ernte, Ernte sei Dank. Alles im Keller, alles gehortet, katalogisiert, inventarisiert, eingemottet, eingeweckt, vor dem Verfall bewahrt.

Zeit der Ruhe
Zeit des Wachsens
Zeit des Werdens
Zeit der Reife
Zeit der Vollendung
Zeit des Abschieds.

Müssen Bilanzen immer positiv sein? Schweifende Gedanken lassen sich nicht fangen, halten, bilanzieren. Sie sind da - und wieder weg. Und wenn ich sie nicht geteilt habe, dann sind sie ganz entschwunden. 

Schreibend träumen - 
                     träumend schreiben.