Dienstag, 7. August 2012

Seele baumeln lassen

Da soll man im Urlaub die Seele baumeln lassen, empfehlen jedenfalls die Ratgeber, Urlaubsverkäufer und Entspannungs-Experten.

Was aber ist, wenn man endlich im wohlverdienten, schwer erkauften, teuer bezahlten Urlaub angekommen ist und stellt dann fest: Da ist nix, da ist nichts da, so innendrin, da wo man die Seele wähnte, was man mal heraushängen und auf der Lehne des Liegestuhls oder wo auch immer drapieren könnte. 

Innendrin ist längst alles hohl und leer, die Seele eingetauscht, verkauft, gegen was auch immer. 

Und dann?

Dann geht mitnichten das große Jammern los, denn wo nichts ist und nie etwas war, kann auch nichts fehlen, dann macht man einfach weiter, wie gewohnt, kauft Erlebnisse und Abenteuer oder das, was man dafür hält. 

Kann man etwas vermissen, was man nie gehabt hat? Wenn man so jemandem von einer Seele erzählt, glaubt der doch glatt, die könne man kaufen, wenn man jemandem von Berührungen erzählt, dann glaubt der womöglich, wenn man sich so auf die Schulter klopft, so ganz kumpelhaft, das reiche schon. Und das sei eben die Realität, alles, was zu haben sei. 

Ich will aber mehr.