Dienstag, 7. Juni 2011

Meine Wünsche für dich

Ich wünsche dir:

Eine gute Zeit zu trauern, über das, was du verloren hast. Treue, Trauer, Trost: Denn sie werden getröstet werden - darin liegt ein Versprechen, das Leben anzunehmen. So, wie es nun einmal ist, weil wir es nicht in der Hand haben, es im Großen zu ändern.

Nur im Kleinen bleibt uns manchmal die Illusion der Veränderung und wenn man zurückschaut und ehrlich ist, dann hat es immer so kommen müssen.
Weil es unser Weg ist, dieser Weg, der uns zu unserem Ziel birgt: Dem Tod ein Stück näher.

Ich wünsche dir:

Dass du wütend und zornig sein kannst, über das, was passiert. Dass du jemanden hast, der dich trägt, der dich beschützt und in dessen Schutz zu einfach deinen Gefühlen und deiner Trauer und deiner Wut Ausdruck geben kannst -

mal ganz ohne Rücksicht auf:
Das ertragen die anderen nicht, deswegen reiße ich mich zusammen und spiele ihnen vor, wie gut es mir gehe.

Ich wünsche dir ein langes Leben vor dem Tod, mit vielen kleinen und großen Freuden, wenn die Tulpen nach dem langen Winter im Garten blühen. Oder die Wühlmäuse hatten vorher ihre Freude daran. Dann blüht uns nichts mehr.