Donnerstag, 13. Januar 2011

Jahreswechsel

Jahreswechsel:

Man hängt einfach den alten Kalender ab. Schon ist das neue Jahr da. Und das ist alles.

Könnte man so meinen. Der alte Schnee ist jetzt schließlich auch weg und dafür sieht man den ganzen Matsch und Schlamm, der darunter hübsch verpackt war.

Aber außer dem Kalenderwechsel passiert erst einmal nicht sehr viel. Die Speckringe auf der Hüfte schmelzen leider nicht so, wie der Schnee. Dafür müsste ich mich quasi im Ganzen bewegen, nicht nur die Finger auf der Tastatur oder der Fernbedienung.

Dabei freue ich mich in jedem Jahr riesig darauf, dass ich in Kürze die ganzen Fensterbänke wieder mit Blumenkästen voll stellen kann. Zugucken, wie Paprika und Tomatenpflanzen aus der Erde spitzen - und auf den Frühling warten.

Bilder kommen davon, versprochen. Lange dauert es nicht mehr bis dahin.